SEO erhöht Conversions im Versandhandel

Ich googelte, klickte und kaufte – E-Commerce ist das neue Normal beim Shopping. Auch im OTC- und Pharmabereich. Da liegt es auf der Hand, dass Sie als Hersteller Ihre Conversions im Versandhandel erhöhen möchten. Nur wie?

Laut dem Branchenverband bevh stieg der Bruttogesamtumsatz für Drogerieartikel im Jahr 2020 um 35,4 % und für Medikamentenverkauf im Internet um satte 53,9 Prozent. 

Ebenfalls wissenswert: Fast jeder dritte Online-Einkäufer ist mittlerweile über 60 Jahre alt. Im E-Commerce markenkonform und gewinnbringend vertreten zu sein, ist für Sie als Pharma- und OTC-Hersteller also längst keine Kür mehr.

Traffic ist gut, Conversions sind besser

Unabhängig von Ihrer Marke und deren Brand-Value gibt es zwei Faktoren, die Ihren Online-Absatz treiben: Traffic und Conversions.

Traffic ist die Anzahl der Besucher, die eine Online-Versandhandels-Apotheke aufsuchen. Im Grunde ist das die Messlatte dafür, wie viel Sie tatsächlich verkaufen können. 

Conversions werden in der Conversion Rate (CR) gemessen. Die CR ist eine Kennzahl, die prozentual angibt, wie viele Online-Shop-Besucher von der Anzahl aller Online-Shop-Besucher tatsächlich eine Transaktion durchgeführt haben, also „konvertiert“ sind. In unserem Fall: mindestens ein Medikament oder ein Präparat von Ihnen in den Warenkorb gelegt und gekauft haben.

Zusammengefasst: Traffic und Conversion Rate stellen die Gesamtzahl potenzieller Kunden dar und wie effektiv Sie diese in echte Kunden verwandeln.

Es gilt also, an beiden Stellschrauben zu drehen. Üblicherweise wird SEO und Shop-SEO dabei mit Traffic assoziiert.

Google ist die Hauptquelle für Healthcare

Traffic hat mehrere Quellen. Aber egal, wie viel Buzz soziale Medien erzeugen oder wie klassisch erfolgreich Print und TV scheint, Google verarbeitet täglich mehr als 3 Milliarden Suchanfragen. Zwei Drittel der Deutschen informieren sich über „Doktor Google“ zu den Themen Gesundheit und Medizin, sagt eine Bertelsmann-Studie. Tendenz weiter steigend, selbstredend auch für die Zielgruppe „Senioren“.

Drei Faktoren schlüsseln Ihren Traffic über Google auf: Suchvolumen, Click-Through-Rate und Sichtbarkeit.

  • Suchvolumen: Die Marktnachfrage, also die Anzahl der potenziellen Kunden, die sich für Ihren Bereich interessieren
  • Click-Through-Rate (CTR): Das Verhältnis von Nutzern, die auf Ihre Seite klicken, im Vergleich zur Marktnachfrage.
  • Sichtbarkeit (Ranking) – Ihre Position bei Google und Co.

Traffic-Faktoren auf Versandapotheken-SEO übertragen

Vier von fünf Shop-Besuchern verwenden die Suchfunktion. Erhöhen Sie Ihre Sichtbarkeit in der Shop-Suche und Ihre Click-Through-Rate, erhöhen Sie dadurch automatisch auch Ihre Conversions am digitalen Point of Sale.

Sie können sich diese Sichtbarkeit teuer in jeder relevanten Versandapotheke verhandeln und einkaufen. Oder Sie bauen diese Sichtbarkeit mit Shop-SEO nachhaltig auf und erhalten sie langfristig.

Conversion im Versandhandel erhöhen mit Maven360

Conversions am PoS optimieren

Die Conversion-Musik spielt also zunächst auf den Produkt-Detailseiten. Hier entscheidet ein Besucher final, ob er Ihr Präparat kauft oder nicht. 

Deshalb sollten zum einen die Transaktionen aus Kundensicht so reibungslos wie möglich ablaufen. Dies liegt vorwiegend in dem Zuständigkeitsbereich Ihrer Retailer und der Shop-Apotheken.

Zum anderen wissen Sie als E-Commerce-Manager und Marketeer indes, dass Verbraucher heute viel mehr selbst recherchieren und sich mit Inhalten auseinandersetzen.

Bereits 2014 lernten wir von Forbes Magazine: Verbraucher beschäftigen sich mit 11,4 verschiedenen Inhalten, bevor sie einen Kauf tätigen.

Die Inhalte zur Conversionoptimierung haben Sie selbst in der Hand

Sie können Ihre Texte aus Kundensicht schreiben und ganzheitlich alle Fragen beantworten. 

Gleichzeitig können Sie Ihre Texte – vor allem Meta Description und Teaser – keywordbasiert schreiben, sodass Sie in der Shop-Suche besser gefunden werden. 

Sie können die Kategorien für Ihren Produktkatalog angeben. 

Sie können Ihre Bilder optimieren, denn 65% aller Menschen sind visuelle Lerner und gute Packshots oder sogar Videos sind conversionfördernd. Um nur die wichtigsten Contenthebel zu nennen.

Fazit: Content ist kaufentscheidend und sichtbarkeitstreibend

Die Shop-SEO für Versandapotheken leistet einen massiven Beitrag für die Generierung von Online-Verkäufen. Mit dem richtigen Onpage-SEO für Ihre Produktseiten im Versandhandel schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: 

Gute Inhalte entscheiden am PoS über den Kauf. Und Inhalte sind maßgeblich für Ihr Ranking in der Suche und in den Listen der Versandapotheke verantwortlich.

Sie haben keinen Einblick in die Kennzahlen oder darin, wie die Versandapotheken mit Ihren Inhalten verfahren? 

Wir von Maven360 sorgen für Markttransparenz. Sie sehen mit unseren Produktseiten-Funktionen, zu welchen Keywords und Kategorien Ihre Präparate in den Versandapotheken sichtbar sind. Und die Rankings der Wettbewerber sowie die Veränderungen der Kennzahlen. 

Mit diesem Maven360-Wissen können Sie Ihre Sichtbarkeit und gleichzeitig Ihre Conversions steigern. Kontaktieren Sie uns für eine Tooldemo.

Das könnte Sie auch interessieren

Maven Events

Team Event in Lissabon

I’M MAVEN! Bei unserem Team Event in Portugal hatten wir diese Worte nicht nur auf unseren T-Shirts gedruckt, sondern wortwörtlich erlebt.  Wie? Das berichten wir …

Datenanalyse

Echtzeitdaten – als Pharmaunternehmen Marketingbudget richtig einsetzen, Teil 2

Echtzeitdaten sind Daten, die so schnell wie möglich nach ihrer Erfassung zur weiteren Verfügung stehen, also verarbeitet und analysiert werden können.  Die Daten müssen dabei …

Marktinsides

OTC-Vertrieb über Online-Apotheken – Insights und Best Practices

OTC-Vertrieb über Online-Apotheken – Insights und Best Practices Das Vitamin-D-Branchenfrühstück von ysura thematisiert dieses Mal OTC- und Apothekenmarketing. Kein Wunder also, dass wir von Maven360 …